Computer Steckerbelegung

1. Warnung!
Um mit den folgenden Informationen etwas anfangen zu koennen,
ist denn doch ein bisschen Vorwissen nötig. Man sollte z.B.
schon mal einen Lötkolben in der Hand gehabt haben, wenn man
an einen Sub-D-Stecker geht.
Ein bisschen Werkzeug ist auch zu empfehlen.
Ein Satz Feinmechaniker-Schraubenzieher, kleine Flachzange,
Abisolierzange und ein kleiner Lötkolben sind eigentlich das Mindeste.
Wer oefter an Rechnern rumschraubt, sollte zusehen, einen Steckschluesselsatz
fuer die Bolzen von Motherboards/SUB-D-Stecker usw. zu haben, es macht auf Dauer
keine Freude, mit Rohrzange und 200-W-Loetkolben (der, mit dem Papa immer die
Dachrinne repariert) zu arbeiten und mit den Zaehnen die Isolierung vom Draht
zu knabbern. Fuer Telefoninstallation, BNC-Stecker oder ISDN-Stecker benoetigt
man ebenso wie fuer Flachkabelverbindungen die passenden Quetschzangen.
Letzteres laesst sich zwar auch in einem kleinen Schraubstock machen, aber
einen Westernstecker bekommt man damit nicht aufs Kabel. Fuer Audio/Video
kann auch ein Oszilloskop noetig sein, das man sich aber vielleicht auch
ausleihen kann. Fuer viele neuere Dosen wird auch ein LSA-Auflegewerkzeug
gebraucht, das es in Plastik-Billig-Ausfuehrung schon fuer einen 10er gibt,
die Profi-Version, die auch gleich noch die Adern abschneidet,
kostet dagegen richtig Geld.

Auf einigen der Kabel kann lebensgefaehrliche Spannung sein.

Da es nicht immer möglich ist, die Leitungen abzutrennen (Telefon z.B.),
ist also Vorsicht und isoliertes Werkzeug angebracht. Auch auf scheinbar
harmlosen Leitungen (SCART-Kabel z.B.) kann durch Differenzen in der Erdung
von Antenne/Wohnung Spannung sein. Einige ältere Fernseher haben Allstrom-Netzteile,
bei denen das ganze Chassis unter Spannung steht - je nach Richtung des Netzsteckers.
Von solchen Geräten sollte man die Finger lassen. Außerdem: Verursacht man beim
Arbeiten einen Kurzschluss, kann das das Gerät das Leben kosten. Wenn irgend
möglich also nur an abgezogenen Leitungen arbeiten! Bitte auch bedenken, dass
man in der Hitze des Gefechts schon mal ins Schwitzen gerät und dann wird ein elektrischer
Schlag schnell richtig gefährlich und kann auch Tödlich ausgehen!.

Veränderungen an Leitungen und Dosen der Telekom unterliegen wechselnden
Einschränkungen. So ist derzeit das direkte Parallelschalten von mehr als
einem Endgerät unzulässig, nur die normgerechte Beschaltung der TAE-Dosen
stellt sicher, dass zwar alle Geräte klingeln, aber immer nur ein F-Gerät
abgehoben mit der Vermittlungsstelle verbunden sein kann. Was erlaubt ist
und was nicht, ist den jeweils geltenden Gesetzen/Verordnungen/AGBs zu
entnehmen. Das ist vom Bastler selbst zu beachten!

Nur saubere Arbeit ermöglicht Erfolg.

Wer mit Lüsterklemmen und Isolierband
Drahtenden zusammenknotet darf sich nicht beklagen, wenn das nicht zuverlässig
geht. Ordentliche Lötstellen bzw. anständige Verschraubungen (bei Litze mit
Adernendhülsen, wenn es nicht spezielle Klemmen sind) oder am besten
Quetsch- oder Schneid-Klemm-Technik reduzieren Fehlermöglichkeiten!
Drähte nur soweit abisolieren wie unbedingt nötig, längere blanke
Stellen können zu Kurzschluss führen (z.B. an den Schrauben fürs
Steckergehäuse. Auch nicht vergessen: ordentliche Zugentlastung.
Ist doch schade um die Arbeit, wenn der kleine Bruder über das neue Kabel stolpert
und den Stecker gleich wieder abreißt.

Natürlich kann für die Richtigkeit keine Garantie übernommen werden.

Das gilt insbesondere deshalb, weil ich nicht alles selber nachprüfen kann
und mich zum Teil auf Mitteilungen anderer User verlassen muss. Ebenso wenig
werde ich ausprobieren, wie viel Volt ein Telefon z.B. aushält. Und ich selber
kann mich schließlich auch irren. Nicht alle Zuarbeiter haben die
Nummerierung gemäß den auf den Steckern zumeist aufgedruckten/eingepressten
Zahlen vorgenommen, entsprechende Hinweise also beachten!
Manch Hersteller kocht außerdem sein eigenes Süppchen und belegt die
Kabel nach seinen eigenen Vorstellungen.
Nachmessen und in den Schaltplan sehen empfohlen!

DFP Stecker


DVI ist der neue Stern am Himmel der Heimino-Welt.
Ist doch mit DVI (Digital Visual Interface) erstmals eine
volldigitale Übertragung von Videodaten möglich. Damit sollten
all diejenigen Qualitätsverluste der Vergangenheit angehören,
die bei der Wandlung der digitalen DVD-Daten in das ein analoges
Videosignal - und häufig genug bei digitalen Bildwiedergabegeräten
(z.B.: DLP-Projektor) wieder zurück ins digitale Signal - entstehen.
Nachdem uns in den letzten Monaten immer mehr Fragen zum Thema DVI erreichten,
haben wir ein Special verfasst, das Sie unter DVI aufrufen können.
Diese Seite stellt einen Auszug daraus dar, und soll in Kurzfassung nur
die wesentlichen technischen Informationen zur DVI-Schnittstelle aufzeigen ...

Auf unserer Seite finden Sie Professionelle Unterstützung zu folgenden Produkten: VGA Kabel, VGA Kabeltrommel, Steckerbelegungen, Vga Dose, Equip, Kramer, Levelone, Gender, Key-West, VGA Aufputzdose, Monitorkabel, VGA Stecker.TfT Monitore und Displays, Plasmabildschirme und vieles mehr.

Belegung und technische Daten der DFP-Schnittstelle
Steckerbelegung

DVI Steckerbelegung DFP-Stecker
Pin Signal-Host Signal-Display
1 TX1+ RX0-
2 TX1- RX0+
3 Shield Shield
4 Shield Shield
5 CLK+ RX2-
6 CLK- RX2+
7 GND DDC CLK
8 +5V DDC Dat
9 --- ---
10 --- ---
11 TX2+ CLK-
12 TX2- CLK+
13 Shield Shield
14 Shield Shield
15 TX0+ RX1-
16 TX0- RX1+
17 --- --
18 Hot Plug Det. Hot Plug Det.
19 DDC Dat +5V
20 DDC CLK GND
 


Belegung und technische Daten der DVI-Schnittstelle Steckerbelegung

DVI Buchse Belegung

DVI-A Buchse
Analog Link

Steckerbelegung

DVI Duallink Buchse

DVI-D Buchse
Dual Link

Steckerbelegung

DVI Buchse Schaltplan

DVI-I Buchse
Single Link

Steckerbelegung

DVI-D Buchsenplan

DVI-D Buchse
Dual Link

Steckerbelegung

C1 = Analog: Rot
C2 = Analog: Grün
C3 = Analog: Blau
C4 = Analog: H-Sync
C5 = Analog: Masse

 

01 = TDMS-Daten 2-
02 = TDMS-Daten 2+
03 = Abschirmung TDMS-Daten 2,4
04 = TDMS-Daten 4-
05 = TDMS-Daten 4+
06 = DDC Takt
07 = DDC Daten
08 = Analog: V-Sync
09 = TDMS-Daten 1-
10 = TDMS-Daten 1+
11 = Abschirmung TDMS-Daten 1, 3
12 = TDMS-Daten 3-
13 = TDMS-Daten 3+
14 = +5 Volt
15 = Masse für +5 Volt
16 = Hotplug-Detect
17 = TDMS-Daten 0-
18 = TDMS-Daten 0+
19 = Abschirmung TDMS-Daten 0,5
20 = TDMS-Daten 5-
21 = TDMS-Daten 5+
22 = Abschirmung TDMS-Takt
23 = TDMS-Takt + 24 = TDMS-Takt -
DVI-Kabel: Technische Merkmale:
 
Übertragung von Videodaten über zwei TDMS-Links mit jeweils 3 Kanälen
Maximaler Pixeltakt pro Kanal: 330 MHz
Datenübertragungsrate bis zu 1,65 Gbit/s
Auflösung bei Verwendung von DVI-Monitoren: 2048 x 1536 Bildpunkte
Single Link bis 1600 x 1200 Pixel
Dual Link bis 2048 x 1536 Pixel
Single Link und Dual Link
 
Neuere technische Entwicklungen der Monitor-Hersteller machten es
erforderlich, die begrenzte Bandbreite von DVI zu erhöhen. Daher
wurde das Übertragungsverfahren erweitert und fortan
Dual Link
genannt. Das "alte" Verfahren bleibt jedoch ein Standard und
heißt jetzt Single Link. Das Standard TMDS Single Link stellt
eine maximale Bandbreite von 165 MHz zur Verfügung. DVI lässt es jedoch
zu, die bestehenden drei Kanäle von TMDS um drei weitere zu ergänzen,
wodurch sich die Bandbreite auf 330 MHz verdoppelt. Mit der dann auf
insgesamt sechs Kanäle und zwei Links verteilten Bandbreite erlaubt
das Dual-Link-TDMS Auflösungen bis zu 2048 x 1536 wobei für beide
Verbindungen die gleiche Taktleitung verwendet wird.
Neu bei uns DVI Kabel mit Winkelstecker!

DVI Winkelkabel

Wo es auf Platzsparen ankommt:
DVI-VGA Winkelstecker.
Kabelausgang Links oder Rechts
Kompatibilität der DVI-Schnittstelle
DVI ist nicht gleich DVI. Bei der Übertragung von Videodaten über DVI
müssen Sie unbedingt darauf achten, dass sowohl zuspielendes Gerät
(i.d.R. DVD-Player), wie auch empfangendes Gerät (i.d.R. Projektor)
die entsprechenden Schaltungen besitzen, um den Kopierschutz HDCP
("High Banwidth Digital Content Protection") zu entschlüsseln.
Korrekterweise sollte dies gleich an der Buchse am Gerät vermerkt
sein. Siehe nebenstehende Abbildung.
 
DVI und HDMI

Wer sich weiterführend für den DVI-Verwandten HDMI interessiert,
dem seien unser Special HDMI empfohlen. Nur eines an dieser Stelle:
HDMI basiert auf DVI und ist 100% abwärtkompatibel zu DVI. Das bedeutet
für Sie, dass Sie mit dem DVI-Ausgang Ihres Marantz-DVD-Players zukünftig
auch den HDMI-Eingang einer Bildwiedergabe-Komponente speisen können.
Auch hier allerdings ist die Verarbeitung von HDCP (High-banwidth Digital
Content Protection) zwingende Voraussetzung für das Funktionieren der
DVI-HDMI-Verbindung. Dies dürfte allerdings (im Unterschied zu DVI)
bei allen demnächst auf den Markt kommenden Home-Cinema-Komponenten
ausnahmslos der Fall sein.
 
DVI-Kabel: Das Problem größerer Längen

Im Heimkino-Bereich gilt es häufig größere Längen zu überwinden,
wenn es zum Beispiel darum geht, die digitalen Videodaten vom
DVD-Player im Technik-Rack zum Projektor an der Decke zu leiten.
Für solche Längen war DVI bei seiner ursprünglichen Konzeption
(Verbindung von Computer zum Monitor) nicht vorgesehen. Bis 5 Meter
ist die Verbindung bei qualitativ hochwertigen Kabeln unkritisch.
DVI Glasfaserkabel DVI-Kabel für Lange Übertragungswege
Dieses DVI-Kabel gibt es in verschiedenen
Längen bis Maximal 100 Meter!
Kat 5
Patchkabel Belegung für Twisted Pair Kabel Kat. 5 Steckerbelegung
CAT 5 Steckerbelegung Anschlußkabel 1:1

1 1 (weiss-gruen)
2 2 (gruen)
3 3 (weiss-orange)
4 4 (blau)
5 5 (weiss-blau)
6 6 (orange)
7 7 (weiss-braun)
8 8 (braun)
RJ 45 loetanleitung Gekreuzte Verbindung für Hub-Hub Beschreibung

1 3 (weiss-orange)
2 6 (orange)
3 1 (weiss-gruen)
4 -------> 4 (blau)
5 5 (weiss-blau)
6 2 (gruen)
7 7 (weiss-braun)
PS2 PS/2-Stecker auf neueren Motherboards Steckerbelegung
 
PS2 Steckerbelegung 1: Data
2: NC
3: GND
4: + 5V
5: CLK
6: NC
EGA-Anschluss (Monitor), 9-polig Steckerbelegung
 
Ega steckerbelegung 1: GND Masse
2: RotLSB Rot-Signal niederwertiges Bit
3: RotMSB Rot-Signal hoeherwertiges Bit
4: GruenMSB Gruen-Signal hoeherwertiges Bit
5: BlauMSB Blau-Signal hoeherwertiges Bit
6: GruenLSB Gruen-Signal niederwertiges Bit
7: BlauLSB Blau-Signal niederwertiges Bit
8: H-Sync(+) Horizontal-Synchronisation
9: V-Sync(-) Vertikal-Synchronisation
 
VGA-Anschluss(Monitor), 15-polig Steckerbelegung
 
lötanleitung VGA kabel 1: Rot Farbsignal Rot (analog)
2: Gruen Farbsignal Gruen (analog)
3: Blau Farbsignal Blau (analog)
4: ID2 Monitor-Identifizierungsbit 2
5: NC Nicht belegt
6: GND-Rot Masse Rot
7: GND-Gruen Masse Gruen
8: GND-Blau Masse Blau
9: Kod. Kodierung
10: GND-Sync Masse-Sync-Signal
11: ID0 Monitor-Identifizierungsbit 0
12: ID1 Monitor-Identifizierungsbit 1
13: H-Sync Horizontalsynchronisation
14: V-Sync Vertikalsynchronisation
15: NC Nicht belegt
 
VESA-DDC-Monitor 15-polig Steckerbelegung
VESA lötanleitung 1 - Red
2 - Green
3 - Blue
4 - ID Bit
5 - N/C
6 - Red Ret.
7 - Green Ret.
8 - Blue Ret.
9 - No Pin
10 - Gnd
11 - ID Bit
12 - ID Bit
13 - H Sync
14 - V Sync
15 - N/C
4 RES - Reserviert
5 GND - Masse
9 +5V - Ausgang am Rechner
12 SDA - DDC Serial Data Line
15 SCL - DDC Data Clock Line
 
Herkules / CGA, 9-polig Steckerbelegung
 
Herkules Grafikanschluss 1: Masse Masse Masse
2: n.c. n.c. RotMSB
3: n.c. Rot RotLSB
4: n.c. Gruen GruenLSB
5: n.c. Blau BlauLSB
6: hell hell GruenMSB
7: Video n.c. BlauMSB
8: H-Sync H-Sync H-Sync
9: V-Sync neg. V-Sync V-Sync neg.
 
Philips-TTL-Monitor mit 6poliger DIN-Buchse Steckerbelegung
ttl lötanleitungAV lötanlleitung Verbindungskabel:
SubD-9m:            DIN-6m:       

Gehäuse -Schirm- Gehäuse
1 -- 6                Masse
6 -- 4              + Intensität "hell"
7 -- 5              + Video
8 -- 1              + H-Sync
9 -- 2              - V-Sync

 
Atari Monitor Steckerbelegung
Atari lötbeschreibung 1: Composite Luminance
2: Ground (Masse)
3: Audio Output / NF
4: Composite Video (FBAS)
5: Composite Chroma (Color+Burst)
 

Winkelstecker VGA und DVI
Neu VGA Kabel mit Winkelstecker, Links oder Rechts, natürlich auch zweiseitig mit VGA-Winkelstecker ab10cm bis 50 Meter
Gerne fertigen wir auch kostengünstig Kabel für Ihre Anwendung,
sprechen Sie uns einfach an